Historische Dokumente

Donaustraße 31

Gasthaus zur Post

Das Gebäude wurde bereits in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut

1745 Alexander Bruckberger besitz die Behausung samt Stadl, Stallung und Garten und betreibt eine Bierbrauerei

Die darauf folgenden Besitzer des Anwesens waren nacheinander Georg Schliefert, Franz Rauch und die baderische Witwe Magdalena

1789 Die Witwe Magdalena verkauft an Christoph Seidl

1801 Anton Seidl erkauft das Anwesen

1804 Franz Josef Lohr kaufte die Bräustad samt Bräuergerechtigkeit

1827 lt. Übergabebrief wurde das Anwesen von Mathias Wittmann zusammen mit mehreren anderen Grundstücken für 7600 fl übernommen; Seine Tochter Anna heiratet Franz Mailly, einen Wirtssohn aus Mühlhausen

1833 Die Pferdewechselstation der Post für die Strecke Ingolstadt - Neustadt wird hier untergebracht

1839 Die Pferdewechselstation wird zu einer "Brief-und-Fahrpost-Expedition" erhoben

1842 Zwischen Vohburg und Neustadt wird eine Kariolpost (leichtes Fuhrwerk) errichtet,die jeden Montag, Mittwoch und Freitag von Vohburg abgeht und tags darauf zurückkehrt

1856 Franz Mailly erwirbt das Anwesen von seinem Schwiegervater

1861 Simon und Adelheid Schmaus sind die momentanen Besitzer

1863 Der verwitwete Handelsmann Adolf Fröhlich (Bürgermeister von 1876 - 78 sowie 1894 - 1899) heiratet Maria Mailly, die Posthalterstochter

1875 Adolf Fröhlich erwarb von Simon Schmaus das Gesamtanwesen bestehend aus: Wohnhaus mit Anbau, Bräuhaus mit Nebengebäude, Neben- und Waschhaus, Malzdörre, Stadl, Kuh-, Pferde- und Rossstall

1914 Das Gasthaus mit Brauerei und Landwirtschaft erwarb Peter Thalmayer von der Witwe Walburga Fröhlich

1949 Max Thalmayr und Ehefrau Margareta übernehmen das Gesamtanwesen von seinem Vater Peter Thalmayer

1973 Die Bierbrauerei wird eingestellt; Das notwendige Bier wird vom Hofbräuhaus Freising bezogen, welche wiederum später von der Großbrauerei Töring übernommen wurde

1990 Max Thalmayr beendete seine Tätigkeit als Stadtrat; Sie begann 1950 bis 1952 als Marktgemeinderat. Von 1966 bis 1990 war er dann Mitglied des Stadtrates

2003 Am 2.3. verstarb der 1920 geborene Max Thalmayr, seine Ehefrau Margareta (geborene Haag) verstirbt am 13.9.2003; Das Gasthaus zur Post wird geschlossen

Bilder