Historische Dokumente

Pflegerschloss

1694 Johann Kastulus Adolf Ernst wird in Vohburg als Pflegkommissar tätig

1715/16 Pflegkomissar Ernst kehrt scheinbar erst nach dem Frieden von Rastatt und Abzug der kaiserlichen Besatzung nach Vohburg zurück, wo er keine angemessene Behausung mehr vorgefunden hatte

1721 Eine Tafel im Erdgeschoss verweist auf die Erbauung des Gebäudes durch genannten Pflegkommisar Johann Kastulus Adolf Ernst in diesem Jahr. Er erbaut das Gebäude auf Privatkosten, Kurfürst Maximilian Emanuel schenkt ihm jedoch das Grundstück und Bauholz

1740 Nach ganzen 73 Jahren Dienst legt Pflegkommissar Ernst das Amt nieder; sein Sohn Johann Kasimir Ernst übernimmt

1749 Johann Kasimir Ernst verstirbt früh und hinterlässt die Witwe Maria Elisabeth. Diese wiederum ehelichte dann den Juristen Johann Alois Kropf, der dann das Amt des Pflegkomissars innehatte

1778 Pflegkommissar Kropf verstirbt; Max Joseph Edler von Schmädel, Hofkammerrat und später auch Vohburger Kastner, übernimmt das Amt

1785 Pflegkommissar von Schmädel erkauft das Pflegschloss, das sich noch im Besitz von Franz Konrad Ernst befindet, im November als Eigentum für 2.000 fl und lässt laut einer Inschrift bauliche Veränderungen durchführen

1796 Die Generäle Lambert und Joba nehmen hier Quartier

1799 Aus dem Pfleggericht wird Landgericht

1800 Ein Lageplan überliefert einen nördlichen und südlichen Anbau

1803 Mit der Pensionierung Schmädels wird das Landgericht Vohburg aufgehoben und zum Landgerichtsbezirk Ingolstadt geschlagen

1808 Der Staat erwirbt das Haus, um dort das Vohburger Rentamt einzurichten

1809 Napoleon Bonaparte übernachtet im April in dem Schloss

1814 Das Rentamt wird aufgelöst; aufgrund des Verdachts einer ansteckenden Krankheit wird das Gebäude geschlossen

1816 Der Bierbrauer Joseph Werner erkauft das Gebäude

1845 Das Gebäude wird an den Maurermeister Joseph Häusler verkauft, welcher es an eine Arztpraxis mit Wohnung vermietet

1885 Isaak Öttinger erwirbt das Haus und verkauft es direkt weiter an die Ulrich-Steinberger-Stiftung, die dort ein Krankenhaus einrichtet

20. Jh. Mehrere Renovierungen und Einbauten werden im Laufe der Zeit durchgeführt, so erhält das Haus z.B. eine elektrische Wasserpumpe und eine Warmwasseranlage

1948/49 Das Gebäude wird nach Kriegsschäden instand gesetzt

1958 Der Krankenhausbetrieb wird eingestellt und noch im gleichen Jahr wird das Gebäude als Kreisaltenheim eröffnet

1985 Auflassung des Kreisaltenheims und Abbruch des Wohntrakts

 

Bilder