Historische Dokumente

Ulrich-Steinberger-Platz 2

"Beim Krausbräu"

1803 lt. Kaufbrief hat der Besitzer Sebastian Karl das "Krausbräu" im Wege der öffentlichen Versteigerung für die Summe von 9000 fl erkauft

1811 Das Anwesen wurde von Johann Karl, Ziegler von Vohburg, mit weiteren Grundstücken für die Summe von 1400 fl erkauft

1841 lt. Brief wird das Anwesen vom Vater Sebastian Karl ohne besonderem Aufschlag übernommen

1868 Josef Grimm, Schweinehändler, heiratet die Bierbrauerstochter Magdalena

1871 Das Anwesen gehört Joseph Karl; er betreibt weiterhin eine Bierbrauerei mit Gasthaus

1890 Die Tochter Katharina Grimm heiratet Max Amberger, einen Bierbrauerssohn aus Kösching; Sie übernehmen das Anwesen

1913 Die Brauerei ist noch in Betrieb, wird dann aber bald aufgegeben  

1927 Die Gast- und Landwirtschaft wird jedoch von Sohn Andreas Amberger und seiner Schwester Walburga weitergeführt

1932  Eine genossenschaftliche Kartoffeldampfanlage wird über lange Jahre (noch nach 1945) im "Gasthaus zum Kraus" in Betrieb genommen

1960 Josef Hammerschmid kauft das Anwesen und verpachtet anschließend die Gastwirtschaft

1976 Die Gebäude werden abgerissen

1978 Der Neubau ist fertiggestellt; Eine Raiffeisenbank und das Schuhaus Franz Baumgartner lassen sich nun in den Bauten finden

 

Bilder